Newspost July 2016

Wir von Puertorico51 verstehen uns als Newsblog, welches in regelmässigen Abständen über die Ereignisse und News aus dem Karibischen Inselstaat berichten wird.

Bitte gebt uns etwas Zeit und Gedult die Seite aufzubauen, wir sind ein kleines Team aus San Juan welches jetzt knapp 1 Jahr nach dem Hurricane zeit gefunden hat den Blick in die Vergangenheit schweifen zu lassen.

Aber auch über geschichtliche und Politische Themen werden wir berichten, ebenso Dinge , die uns Privat in der Neuzeit beschäftigen

Grosss begeisterung löst bei uns die Information aus, welche wir von AT T erhalten haben, welche gemeinsam mit Verizon ein mobiles Funktnetz in Puerto Rico zur verfügung stellen möchte, sollte es nochmals während einer Katahastrope zu Funktausfällen kommen. Die Technik ist mitlerweile so weit, Benzinbetriebene Drohnen steigen zu lassen, welche ein Funknetz mit einem Umkreis von 1,6 Kilometern abdecken können. Diese Funkzelle hätten wir im Jahr 2017 auch in Puerto Rico gebraucht, hier hat der Karibiksturm mit am schwersten gewütet.

Unser schöner Ort ist kürzlich erst wieder etwas berühmter geworden, Dank dem Sommerhit vom " Despacito". Der Song gehört villeicht zu den beliebstesten Sommerliedern und wurde in der puerto-ricanischen Hauptsadt San Juan gedreht, schaut doch mal rein, villeicht erkennt ihr etwas wieder... Wir werden im La Perla immer wieder von mehr Touristen angesprochen, wo hier der Song gedreht wurde.

Newspost Mai 2017

Die Insel in der Karibik ist Pleite - so oder so ähnlich lauten die aktuellen Nachriten , wenn man etwas von unserem Land hört. Wir werden sogar mit Griechenland verglichen. Nun ist es tatsächlich so, das Puerto Rico seine Zahlungsunfähigkeit bekanntgeben hat und eine Schuldenlast von 73 Milliarden Dollar auf uns Lastet. Wie unser kleines Lad mit der 3t grössten Staatspleite der Geschichte umgehen wird, ist noch ungewiss, der Auslöser war immerhon die Mehrwertsteuer, die Arbeitslosenquote ist aktuell gar doppelt so hoch wie der US Durchschnitt. - Wir von puertorico51.org bleiben dran und berichten kurzfristig über weitere Auswirkungen wenn wir mit weiteren Investoren gesprochen haben.

Newspost November 2018

Wie Feuerschalen aus Puerto Rico die Konkurrenzprodukte in den Schatten stellen Bereits vor etlichen Jahrhunderten war die Feuerschale ein beliebtes Objekt bei den Nomaden aufgrund seiner einfachen Transportmöglichkeit und der vielseitigen Verwendbarkeit als Wärmestelle und -speicher und auch heutzutage hat es nicht an Ansehen verloren, denn besonders im Sommer oder an kühleren Abenden greifen viele auf die Wärmeschale zurück um zu grillen oder schlichtweg um sich mit Freunden bei einem gesicherten Feuer zu unterhalten und zugleich zu wärmen.

Seit neuestem sind nicht nur die bereits jedem bekannten Varianten der Feuerschale erhältlich, sondern auch eine exklusive Auflage aus Puerto Rico, die vor allem optisch als auch von der Verarbeitung überzeugt, denn nicht nur für den Alltag erfüllt es problemlos den Zweck eines Grills und Wärmelieferanten sondern auch für zeremonielle Zwecke kann es dienen. So war es auch bislang üblich, dass Feuerschalen einen Durchmesser von 40 cm bis 100 cm aufweisen, was bei dem neuem Importprodukt beides der Fall ist, denn aufgrund eines verbauten Konstrukts aus speziellem karibischen Holz ist es möglich die Feuerfläche größentechnisch zu verändern. Die Feuerschale ist hier auch sehr gut beschrieben. Dies wäre mit handelsüblichen Materialien zwar auch möglich, allerdings mit in Kaufnahme von zusätzlichem Gewicht was zur Einschränkung des einfachen Transportes führt und somit ein wesentlicher positiver Aspekt der Feuerschale verloren geht. Des weiteren ist es möglich durch die Beschichtung mithilfe von karibischen Mineralien die Schale ganzjährig draußen zu lagern und somit auch bei nicht Verwendung als Dekorationsobjekt dienen kann, was wiederum bei den meisten handelsüblichen Feuerschalen nicht der Fall ist, da diese kalten Temperaturen keinen Widerstand leisten können und somit im Winter Lagerplatz hergenommen werden muss was bei den puerto-ricanischen Feuerschalen vom Konsumenten nicht gefordert ist.

Abschließend ist zu sagen, dass vollkommen irrelevant ob für den üblichen Gebrauch oder religiöse und kulturelle Zwecke, der Kauf eines solchen karibischen Importproduktes einem Interessenten für Feuerschalen nahe liegt, aufgrund der Abhebung von der Menge dieser Marktneuheit in jeglichen Aspekten, es aber letztendlich Ihnen selber überlassen ist auf welches Marktobjekt Ihre Entscheidung fällt.